Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Betrügerische Anrufe im Namen der Firma Microsoft oder der Sparkasse

Betrügerische Anrufe im Namen der Firma Microsoft oder der Sparkasse

Wie beobachten seit einigen Tagen gehäuft Betrugsversuche in Form von Telefonanrufen. Die Anrufer geben sich als Mitarbeiter der Firma Microsoft oder der Sparkasse aus und versuchen Kundinnen und Kunden so zur Herausgabe von geheimen Informationen und zur Installation von Schad-Software auf PCs zu verleiten. Sollten Sie einen entsprechenden Anruf erhalten, folgen Sie bitte in keinem Fall den Aufforderungen der Anrufer.

Vorgehen bei gefälschten Anrufen durch angebliche Microsoft-Mitarbeiter

Bei dieser Betrugsmasche rufen Personen an, die sich als Support-Mitarbeiter der Firma Microsoft ausgeben. Microsoft ist ein großes international tätiges Software-Unternehmen, das u.a. auch das auf vielen PCs eingesetzte Betriebssystem Windows entwickelt und vertreibt.

Die Täter versuchen, über Telefonanrufe oder auch gefälschte Warnhinweise auf dem Bildschirm Zugriff auf Ihren PC zu erlangen. Zum Beispiel unter dem Vorwand, dass auf Ihrem Computer Schad-Software (Viren, Trojaner) entdeckt wurden. Sie bieten dann an, den befallenen PC zu bereinigen und geben vor, hierzu Zugang zum Computer und geheime Anmeldedaten zu benötigen. Abgefragt werden dabei Kennwörter zur Anmeldung am Rechner und oft auch zum Online-Banking und anderen Online-Diensten. Häufig versuchen die Anrufer auch in den Besitz weiterer persönlicher Daten zu kommen.

Die Firma Microsoft führt nach eigenen Angaben keine derartigen Telefonanrufe durch. Unaufgefordert wird Sie nie ein Mitarbeiter des Microsoft-Supports anrufen. Sollten Sie einen entsprechenden Anrufe erhalten, beenden Sie bitte umgehend das Gespräch. Folgen Sie auf keinen Fall telefonischen Anweisungen und geben Sie bitte auch keine Informationen weiter.

Vorgehen bei gefälschten Anrufen durch angebliche Sparkassen-Mitarbeiter

Bei diesem Betrugsversuch erhalten Sie einen Anruf von Personen, die sich als Mitarbeiter eines Sparkassen-Sicherheits-Teams ausgeben. Häufig manipulieren die Täter die Telefonnummer, die auf dem Display Ihres Smartphones oder Telefons angezeigt wird, um die Richtigkeit des Anrufs vorzutäuschen. Anrufe erfolgen oft außerhalb der normalen Öffnungszeiten der Sparkasse, um Ihnen die Möglichkeit zu nehmen, sich bei uns rückzuversichern.

Im Verlauf des Telefongesprächs versuchen die Online-Kriminellen, Sie zur Herausgabe von Zugangsdaten zum Online-Banking zu überreden und ggf. eine oder mehrere TANs zu nennen, die Ihnen aufs Smartphone geschickt werden. Oft wird behauptet, diese TANs seien für notwendige Rücküberweisungen oder bestimmte technische Prüfungen und die Einführung eines neuen Sicherheitssystems erforderlich. Das stimmt natürlich nicht.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden Sie niemals am Telefon nach Online-Banking-Zugangsdaten oder TANs fragen. Bitte geben Sie keinerlei Informationen weiter!

Richtiges Verhalten im Falle eines solchen Anrufs

Wenn Sie Telefonanrufe wie oben geschildert erhalten, beenden Sie bitte umgehend das Gespräch. Sollten Sie Opfer eines solchen Anrufs geworden sein und den Tätern Zugriff auf den PC gewährt oder kritische Informationen weitergegeben haben, verfahren Sie bitte wie folgt:

  • Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und lassen Sie Ihr Online-Banking sperren. Erläutern Sie unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Ablauf, damit wir prüfen können, ob die Täter versucht haben, unberechtigte Zahlungen durchzuführen.
  • Sie erreichen uns montags bis freitags unter den Telefonnummern 0521 294-5000 oder 0521 294-0. Außerhalb unserer Service-Zeiten steht Ihnen unter der Rufnummer 116 116 rund um die Uhr die zentrale Sperrhotline zur Verfügung.
  • Bitte nutzen Sie Ihren PC vorerst nicht mehr. Es ist möglich, dass die Täter Schad-Software auf Ihrem Computer installiert haben. Bitte lassen Sie den Computer von einem Fachmann auf eventuelle Manipulationen untersuchen.

Weitere Informationen zum Thema Sicherheit im Internet finden Sie auch in unserer Internet-Filiale.