Mit Leib und Seele: Gründerin Susanne Rieskamp mit Wajos-Feinkost im LOOM

von Rahel Neufeld am in Aktuell, Gut für Bielefeld

Susanne Rieskamp ist Gründerin des Wajos-Feinkostladen im LOOM.

Der Countdown läuft: Wenn sich am 26. Oktober 2017 zum ersten Mal die Türen von Bielefelds Shopping-Center LOOM öffnen, dann bricht auch für Susanne Rieskamp eine neue Zeitrechnung an. Im Untergeschoss eröffnet die 46-Jährige aus Melle einen Partnerstore von „Wajos – die Genussmanufaktur“. Zehn Jahre Erfahrung als Selbstständige und ein großes Faible für Köstlichkeiten bringt sie mit. Das neue Business ist eine Herausforderung ganz nach ihrem Geschmack.

Als die Ladenbauer abrücken, kommt die Ware: Auf 60 Quadratmetern Verkaufsfläche füllen sich die dunklen Holzregale mit feinen Essigen und Ölen, raffinierten Senfen und Saucen, mit aromatischen Kräutermischungen und leckerer Pasta. Auch Liköre, Spirituosen, Wein und Sekt finden ihren Platz. Die Wajos-Produktwelt zielt auf Vielfalt und Erlebnis. Fast alles darf vor dem Einkauf probiert, Flüssiges frei nach Wunsch portioniert werden. Wer auch im Alltag mit dem gewissen Etwas kochen oder andere kulinarisch beschenken möchte, wird hier fündig werden, da ist sich die Gründerin sicher.

Das Herz schlägt fürs Verkaufen

Ursprünglich als Einkäuferin für einen Küchenmöbelhersteller tätig, hatte Susanne Rieskamp schon früh ihr Talent als Verkäuferin in sich gespürt. Nach der Geburt ihrer Tochter gab sie dem Gefühl nach, wagte als Franchise-Nehmerin für den Wein- und Feinkosthändler „Barrique“ den Sprung in die Selbstständigkeit und betrieb von 2006 bis 2016 einen Laden in Herford. Das Geschäft lief erfolgreich, verlängern mochte sie dennoch nicht: „Ich hatte zu große Lust auf etwas Neues!“

Ganz in Ruhe hinterfragte Susanne Rieskamp 2014 sich und ihre Interessen, googelte „Feinkost“ und stieß auf Wajos, eine in Ostwestfalen noch relativ unbekannte Größe. Händler, die ein umfangreiches Wajos-Sortiment führen, gibt es wohl hier und dort; doch die nächsten „echten“ Stores finden sich erst in Essen und Bremen. Eine lose E-Mail-Anfrage später steht ein Vertreter des Unternehmens auch schon in Herford auf der Matte. Das Konzept begeistert, man ist sich sympathisch, doch Susanne Rieskamp hat keine Eile. „Wenn etwas vorbestimmt ist, wird es passieren. Zunächst wollte ich meine Verträge in Herford erfüllen.“

Probieren geht bei Wajos-Feinkost über Studieren

Team des Wajos-Feinkost-Laden im LoomEnde 2015 nimmt das Thema neue Fahrt auf: Als sich der LOOM-Betreiber ECE an Wajos wendet und dem Unternehmen von der Mosel eine Fläche in seiner Frische- und Feinkostzone anbietet, ist Susanne Rieskamp wieder im Spiel. Die Gespräche mit dem ECE-Leasing-Manager verlaufen „sehr fair“, doch etwas fehlte noch: „Ich lasse mich von schönen Dingen begeistern, aber ungern täuschen. Ich brauchte den Besuch bei Wajos vor Ort, ein Gefühl für die Produkte und die Unternehmenskultur, auch zwei Tage Mitarbeit in einem Store in Trier.“ Was sie sah und erlebte, beeindruckte Susanne Rieskamp nachhaltig – im Sommer 2017 nahm die Gründerin auch ihre fünf frisch eingestellten Mitarbeiterinnen mit in die Wajos-Zentrale, ging mit ihnen essen, trinken, den Weinberg besuchen. „Sie sollten mit eigenen Augen sehen, wo unsere tollen Produkte herkommen!“

Erfahrung und Nähe sprachen für Sparkasse

Die Sparkasse Bielefeld hat dem Gründungsvorhaben eine unkomplizierte Zusage erteilt und Fördermittel zur Verfügung gestellt. „Frau Rieskamps Persönlichkeit, ihr Businessplan und ihre Vorerfahrungen im Feinkostgeschäft haben uns überzeugt“, sagt Gründungsberater Wolfgang Stisser, der im Herbst 2016 die ersten Gespräche führte. Für die Gründungswillige gaben die Faktoren Erfahrung und Nähe den Ausschlag, nach der Erstinformation durch die IHK sofort den Kontakt zur Sparkasse Bielefeld zu suchen. So konnten etwa Formfehler beim KfW-Antrag von vornherein ausgeschlossen werden.

Alles im Griff

Große Auswahl im Wajos-Feinkost-LadenTatkräftig hat Susanne Rieskamp den Aufbau ihrer „Genussmanufaktur“ in den letzten Monaten begleitet. Schon im Frühjahr hatte sie die Handwerker ausgesucht. Nur eine Stunde nach der Mietbereichsübergabe vom Vermieter ECE versammelte sie alle sechs am Ausbau beteiligten Gewerke zu einem ersten Austausch. Baustellenausweise besorgen, Einfahrtzeiten für Lkw koordinieren – mit dem Wissen um den erfahrenen Partner Wajos im Rücken war auch das aufwändige Baustellenmanagement eine tolle Erfahrung.

Jetzt kann es bald losgehen: „Aus der Eröffnung heraus werden wir auch schon direkt aufs Weihnachtsgeschäft zusteuern. Augen zu und durch! Ich freu mich!“

Tags für diesen Artikel: , , , , ,








© 2018 |

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.