Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Gut im Rennen beim Planspiel Börse: „Aktie X“ vom Hans-Ehrenberg-Gymnasium

Seit dem 7. Oktober läuft bundesweit das Planspiel Börse. Rund 160 Spielgruppen mit über 500 Schülerinnen und Schülern nehmen in Bielefeld daran teil. 10 Wochen lang versuchen die Spielgruppen mit 50.000 Euro Spielkapital möglichst viel Gewinn mit Geldanlagen in Wertpapieren zu erwirtschaften. Aktuell liegt das Team „Aktie X“ der Hans-Ehrenberg-Schule in Sennestadt vorne. Die Sparkasse Bielefeld traf sich mit den Teammitgliedern um über deren Erfolgsrezept und die bisher gemachten Erfahrungen zu sprechen.

Aus dem Stand auf Platz 1 in Bielefeld

Für Rebecca Offelnotto, Alexandra Korchminskaya, Madlene Holtmann und Bernard Wiethüchter ist es die erste Teilnahme beim Planspiel Börse. Eine Premiere, die sie so schnell wohl nicht vergessen werden. Zur Spielmitte lagen sie mit über 9.000 Euro Gewinn in Bielefeld auf Platz 1. In Westfalen-Lippe bedeutet das tolle Zwischenergebnis Platz 5. Und das obwohl ein Großteil der Gruppe bisher kaum Erfahrungen mit Wertpapieren sammeln konnte.

 

PlanspielBoerseAktieX2

„Auf das Spiel sind wir durch unsere SoWi-Lehrer aufmerksam geworden“, so Teamchef Bernard Wiethüchter. „Da wir auch privat gut befreundet sind, haben wir uns direkt als Team angemeldet“. Die Idee des Gruppennamens „Aktie X“ kam den vier Schülern beim Brainstorming über Whatsapp. „Es sollte ein origineller Name sein, auf den sonst kein Team in Bielefeld kommen würde. Wir haben den Namen aus einer Fernsehserie abgeleitet“, so Bernhard Wiethüchter weiter. Um Absprachen über mögliche Käufe und Verkäufe zu treffen, verständigt sich die Gruppe ebenfalls über Whatsapp oder sie trifft sich in der großen Pause in der Schule. „Mindestens ein bis zweimal täglich informieren wir uns über den aktuellen Depotstand, meistens nach den Abrechnungszeiten um 11 und 17 Uhr. Dann besprechen wir das weitere Vorgehen“, erzählt uns Teammitglied Madlene Holtmann.

Mit Strategie zum Erfolg

Die gute Ausgangsposition der Gruppe kommt nicht von ungefähr. Um sich auf das Spiel vorzubereiten, telefonierten alle Teammitglieder drei Stunden über Skype und tauschten Informationen zu verschiedenen Unternehmen aus. „Wir haben uns anfangs dazu entschlossen Aktien von vier bekannten Unternehmen aus den Branchen Elektronik, Medien und dem Einzelhandel zu kaufen. Da sich die Werte nach wie vor vielversprechend entwickeln, beobachten wir den Markt seit einiger Zeit, halten uns mit weiteren Käufen aber zurück“, erklärte uns Rebecca Offelnotto die Spieltaktik der Gruppe. Wichtige Informationen über das Wirtschaftsgeschehen sowie über einzelne Unternehmen besorgt sich die Spielgruppe im Internet und über eine Smartphone-App. Das bisherige Vorgehen der Spielgruppe zahlt sich aus. Wäre heute Spielende, würden die vier Schüler einen Geldpreis in Höhe von über 1.000 Euro einfahren. Vorstellungen, was mit dem Geld passieren soll, haben sie viele. „Von einem kleinen Teil würden wir auf jedenfall essen gehen und auf unseren Erfolg anstoßen, berichtet Bernard Wiethüchter. Ansonsten gehen die Vorstellungen da weit auseinander. Daher wird der Rest fair aufgeteilt.“

Bis zum Spielende sind es jetzt noch rund 4 Wochen. Viel Zeit für die Verfolgergruppen in Bielefeld aufzuholen. Dennoch gibt sich die Gruppe „Aktie X“ optimistisch und augenzwinkernd kämpferisch: „Es muss ja auch Verlierer geben!“