Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Die „Bethel Athletics“ – gelebte Inklusion in Bielefeld

Das Thema „Inklusion“ ist seit Jahren ein Thema intensiver Debatten in Deutschland. Wie kann das Zusammenleben behinderter und nichtbehinderter Menschen gefördert werden? Wie können Menschen mit unterschiedlichsten körperlichen und geistigen Voraussetzungen gemeinsam lernen, arbeiten, ihre Freizeit und ihr Leben gestalten? Das sind zentrale Fragen in diesen Debatten. Wie Inklusion ganz praktisch funktioniert, zeigen seit vielen Jahren die von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel mit den „Bethel Athletics„. Die Sparkassenstiftung fördert dieses Sportfest für Behinderte und Nicht-Behinderte in Bielefeld.

 

Über 1.000 Sportlerinnen und Sportler aus verschiedenen Bundesländern und erstmals auch aus den Partnerstädten Bielefelds, Nowgorod und Rzészow, nahmen in diesem Jahr an den „Bethel Athletics“ teil. Bereits zum 18. Mal fanden 2014 sie auf Initiative der von Bodelschwingschen Stiftungen statt.

 

18. Bethel Athletics 2014

Großer Trubel herrschte in der Universität und auf dem umliegenden Außensportgelände, als behinderte und nichtbehinderte Sportlerinnen und Sportler sich unter dem Motto „Alle(s) in Bewegung“ in zwölf Sportarten maßen. Neben den klassischen Leichtathletikwettbewerben fanden auch Golf-, Fußball-, Judo-, Tischtennis- oder Reitturniere statt. Viele Partner, wie der Stadtsportbund oder die Sparkassenstiftung, beteiligten sich und trugen zu einem tollen Tag bei, der schon morgens emotional mit dem Entzünden des Olympischen Feuers begann und mit einer stimmungsvollen Abschlussfeier endete.

 

18. Bethel Athletics 2014

Dr. Dieter Brand, Vorsitzender des Vorstands der Sparkasse und ihrer Stiftung, zeigte sich von der ganz besonderen Atmosphäre der Veranstaltung tief beeindruckt: „Ich bin seit vielen Jahren Gast der Bethel Athletics. Soviel Lebensfreude, so viel pure Begeisterung erlebt man wirklich selten. Der Sport verbindet Menschen auf eine ganz emotionale Weise, unabhängig davon, ob sie behindert oder nichtbehindert sind. Das kann man hier immer wieder erleben. Wer wissen will, wie Inklusion gelingt, dem kann ich nur sagen: Besuchen Sie im Jahr 2015 die 19. Bethel Athletics. Und lassen Sie sich von der besonderen Atmosphäre begeistern.“